Drucken     Fenster schließen

Verbände starker Gemeinschaften

Vielfalt in Gemeinschaft...Diakonische Gemeinschaften -
Gemeinschaften im Diakonat

Seit dem zweiten Drittel des vorigen Jahrhunderts haben Frauen und Männer auf die sozialen Fragen und Probleme ihrer Zeit durch Diakonie in der Leistungskraft und geistlichen Kraft von Gemeinschaften geantwortet und Diakonissenmutterhäuser, Diakonengemeinschaften und Schwesternschaften gegründet. Diakone, Diakoninnen, Diakonissen, Diakonieschwestern sowie Diakonische Schwestern und Brüder sind in vielen sozialen, hauswirtschaftlichen, pflegerischen, medizinischen, therapeutischen, pädagogischen, publizistischen, gemeindlichen, gemeindepädagogischen, seelsorgerlichen und theologischen Berufen sowie in der Verwaltungs- und Bildungsarbeit tätig.

Der Verband Evangelischer Diakonen- und Diakoninnengemeinschaften in Deutschland (VEDD) zählt 23 Diakonen- und Diakoninnengemeinschaften mit rd. 5600 im Beruf stehenden Mitgliedern und 4800 im Ruhestand. Etwa die Hälfte von ihnen ist in diakonischen Einrichtungen tätig, gut ein Drittel in Kirchengemeinden, andere in freien Wohlfahrtsverbänden und staatlichen Dienststellen. 4 % arbeiten als Dozenten und sonstige Mitarbeiter bei den Diakonen- und Diakoninnengemeinschaften selbst.

Im Kaiserswerther Verband deutscher Diakonissen-Mutterhäuser sind 75 Mutterhäuser zusammengeschlossen mit rd. 3500 Diakonissen im Dienst sowie Diakonischen Schwestern und Brüdern. 5000 Schwestern sind im Ruhestand. 6500 junge Menschen erhalten in der Verantwortung der Mutterhäuser ihre Ausbildung. Die Diakonissen stehen in den von ihnen getragenen Einrichtungen in einer Gesamtmitarbeiterschaft von etwa 40.000 Beschäftigten.

Der Zehlendorfer Verband für Evangelische Diakonie umschließt 17 Schwesternschaften mit rd. 3400 Schwestern und Brüdern, 1700 pensionierten Schwestern und 1000 Schwesternschülerinnen. Schwesterngruppen sind in etwa 80 Einrichtungen tätig, darüber hinaus einzelne, Schwestern in einer Vielzahl von Einsatzorten.

Die drei Verbände (Kaiserswerther Verband, Verband Evangelischer Diakonen- und Diakoninnengemeinschaften, Zehlendorfer Verband) arbeiten seit einigen Jahren in einer immer enger werdenden Arbeitsgemeinschaft (AG) zusammen.

Uns hat die Überzeugung zusammengeführt, dass die Gemeinschaften im Diakonat zu allen Zeiten eine besondere Bedeutung für die diakonische Dimension von Kirche und das Amt des Diakonats haben. Die diakonischen Gemeinschaften öffnen sich für alle Menschen, die sich in den Dienst im Diakonat stellen.